34. Yellow Cup

Ein 30:30-Unentschieden gegen Ägypten hat der Schweizer Nationalmannschaft am 3. Januar 2006 im abschliessenden Spiel zum Turniersieg am 34. Yellow Cup gereicht. Im ersten offiziellen
Länderspiel über die volle Spielzeit von 60 Minuten im Rahmen der Winterthurer Traditionsveranstaltung durften die Schützlinge von Arno Ehret vor 1400 Zuschauern lange Zeit auf einen Sieg hoffen. Nach der klaren 23:19-Führung gerieten die Schweizer als Folge der offenen Deckung der Afrikaner und zahlreicher unnötiger Strafen aber noch einmal in Schwierigkeiten und prompt mit 25:27 in Rückstand. Unter der Führung des mit einer starken Leistung  beeindruckenden St. Galler Neulings Martin Engeler rappelten sich die Schweizer aber noch einmal auf und stellten den für den vierten Turniersieg nach 1988, 2003 und 2005 notwendigen Punkt sicher. Als angenehme Überraschung erwies sich der von Jae-Won Kang betreute japanische Meister Daido Steel Nagoya, der im ersten Spiel Ägypten ein 26:26-Unentschieden abtrotzte, gegen die Schweiz nur knapp 22:25 unterlag, Asienmeister Kuwait beim 36:27-Sieg keine Chance liess und mit dem früheren Winterthurer Publikumsliebling Won-Chul Paek auch den besten Torschützen
stellte.

Schlussklassement:

Schweiz332176:695
Ägypten312085:734
Daido Steel Japan311183:783
Kuwait300362:860

Resultate:

Schweiz – Kuwait 21:18

Daido Steel Nagoya – Ägypten 26:28

Ägypten – Kuwait 29:17

Daido Steel Nagoya – Schweiz 22:25

Kuwait – Daido Steel Nagoya 27:36

Schweiz – Ägypten 30:30

Beste Torschützen:

1. Won-Chul Paek (Japan) 27

2. Martin Engeler (Schweiz) 22

3. Ahmed El Ahmar (Ägypten) 19

4. Suematsu Makoto (Japan) 16

4. Lee Jee-Woo (Japan) 16

Prämierungen:

Bester Torhüter: Christian Meisterhans (Schweiz)

Attraktivster Spieler: Hassan Yosry (Ägypten)

Fairnesspreis: Ägypten

Beste Schiedsrichter: Slobodan Visekruna / Zoran Stanojevic (Serbien-Montenegro)

Publikumspreis: Daido Steel Japan

Besondere Verdienste: Walter Kienast