42. Yellow Cup

Weissrussland verteidigte den Titel aus dem Vorjahr erfolgreich. Dabei startete der WM-Teilnehmer von 2013 schlecht ins Turnier. Die Weissrussen verloren ihr Auftaktspiel gegen die junge Schweizer Truppe, die erstmals unter dem neuen Nationaltrainer Rolf Brack antrat und mit ihrer frischen Spielweise überzeugte, 25:31. Danach gewann Weissrussland gegen Ägypten 29:26 und sicherte sich mit dem 30:29-Erfolg im Nachbarschafts- und Prestigeduell gegen Russland den Turniersieg.

Die Schweiz verlor ihr zweites Spiel gegen Russland 31:35, hatte bis zur letzten Partie gegen Ägypten aber dennoch die Chance, das Heimturnier zu gewinnen. Es setzte jedoch eine knappe Niederlage (27:28) gegen die Nordafrikaner ab. Wenn das junge Team von Rolf Brack die kämpferische Einstellung und Leidenschaft behält, werden die Schweizer Handballer in Zukunft wieder vermehrt mit positiven Resultaten überzeugen.

Resultate:

Schweiz – Weissrussland 31:25 (15:17)

Russland – Ägypten 31:31 (13:12)

Ägypten – Weissrussland 26:29 (9:11)

Schweiz – Russland 31:35 (16:19)

Schweiz – Ägypten 27:28 (13:14)

Weissrussland – Russland 30:29 (18:14)

Schlussklassement:

1. Weissrussland 3 2 0 1 84:86 -2 4
2. Russland 3 1 1 1  95:92 +3 3
3. Ägypten 3 1 1 1  85:87 -2 3
4. Schweiz 3 1 0 2  89:88 +1 2

Beste Torschützen:

1. Ali Mohamed (Ägypten) 22

2. Siarhei Rutenka (Weissrussland) 21

3. Barys Pukhouski (Weissrussland) 17

4. Nicolas Raemy (Schweiz) 15

5. Pavel Atman (Russland) 13

5. Mohamed Hashem (Ägypten) 13

Spiele:

Freitag, 27. Dezember 2013
19.00 Uhr Schweiz – Weissrussland 31:25 (15:17)
21.00 Uhr Russland – Ägypten 31:31 (13:12)
Samstag, 28. Dezember 2013
17.00 Uhr Ägypten – Weissrussland 26:29 (9:11)
19.00 Uhr Schweiz – Russland 31:35 (16:19)
Sonntag, 29. Dezember 2013
13.30 Uhr Schweiz – Ägypten 27:28 (13:14)
15.30 Uhr Weissrussland – Russland 30:29 (18:14)

Attraktivster Spieler: Pavel Atman (Russland)

Bester Torhüter: Vitali Charapenka (Weissrussland)

Bester Torschütze: Ali Mohamed (Ägypten)

Pechvogelpreis: Bakir Mohamed (Ägypten)

Fairstes Team: Schweiz

Besondere Verdienste: Philipp Pipo Rüeger/Markus Höbe Haupt (Infrastruktur)