Neuer Schwung in der neuen Halle

Der Yellow-Cup wird vom 4. bis 6. Januar 2019 erstmals in der Arena von Win4 stattfinden. Nicht nur die Halle ist neu.

Der grosse Elan der Organisatoren des Yellow-Cups ist spürbar: Probejubeln in der neuen Arena.

Bild: Martin Deuring

Der Yellow-Cup hat sich längst zum Markenzeichen im Schweizer Handball etabliert, zuerst als internationales Klubturnier, dann als offizielles Vierländerturnier des Schweizerischen Handballverbandes. Am 30. Dezember letzten Jahres ging nach 46 Austragungen die Ära in der Eulachhalle zu Ende. Für die 47. Auflage zügelt der Yellow-Cup aus naheliegenden Gründen ins neue Ballsportzentrum am Deutweg.Mit dem Umzug wurde auch die Organisation umgestaltet und die Gelegenheit gepackt, dem Traditionsanlass einen frischen Anstrich zu geben. Die künftige Arena mit ihrer modernen Infrastruktur sorge für «ein besonderes Feeling», sagt Marko Jazo, der neue OK-Präsident. «Wir können hier einen ganz anderen Event aufbauen.»

Dem OK-Team gehören unter anderen bewährte Kräfte wie Philip Rüeger, Markus Haupt, Robert Risse, der Geschäftsführer von Win4, oder Patrick Läng sowie mehrere (auch ehemalige) Spielerinnen von Yellows NLA-Team wie Leandra Kellerhals an. Im Klub kein Unbekannter ist der Präsident: Marko Jazo bestritt zwei Saisons mit Yellows NLB-Mannschaft. Nach der Juniorenzeit in Frauenfeld und bei Pfadi Winterthur trat er zudem zwei NLB-Jahre mit GC Amicitia Zürich an. Letzte Saison kehrte der Rückraumspieler für ein Spiel zu Frauenfeld zurück; nach der «zweiten heftigen Gehirnerschütterung» aber musste er mit Handball aufhören.

«Begeistert und kreativ»

Das Projekt Yellow-Cup interessierte den 25-jährigen Frauenfelder, der in der Geschäftsentwicklung eines Start-ups tätig ist, sofort: «Ich hatte schon immer Freude daran, etwas auf die Beine zu stellen», erklärt Marko Jazo. «Der Verein ist cool, es machen tolle Leute mit und für mich ist es eine persönliche Herausforderung.» Jazo ist erst der vierte Yellow-Cup-Präsident nach Gründer Peter Lattmann, der das Turnier von 1973 bis 2010 führte, Jürg Sieber und Marco Beugger.

Mit einer überarbeiteten Website und diversen Aktivitäten des Social-Media-Teams verbreitet das OK Vorfreude auf die drei Tage im Januar. «Alle sind begeistert, packen an, sind kreativ und haben Ideen», lobt Jazo seine Kolleginnen und Kollegen.

Vorderhand ist gesichert, dass der SHV die kommenden zwei Austragungen seines Vierländerturniers erneut im Rahmen des Yellow-Cups durchführt. Absichten für eine längere Zusammenarbeit sind vorhanden. Für die 47. Austragung vom 4. bis 6. Januar zeichnet sich ein aus­geglichenes Turnier ab: Die Schweiz trifft auf die WM-Teilnehmer Japan und Tunesien sowie auf die erstarkten Portugiesen. Der Vorverkauf ist auf Ticketcorner gestartet, und der Trailer zum Yellow-Cup kursiert im Social Media. (Der Landbote)

Magst du diesen Artikel?

Share on facebook
Share on Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
PRÄSENTIERT VON:
Menu Schliessen